Glauser 2020

 

"Die Rote Hand" steht auf der Shortlist für den Glauser 2020. Fünf Bücher wurden von der Jury für den Preis ausgewählt, der im April 2020 in Hannover vergeben wird.

 

In der diesjährigen Jury waren die Autorinnen und Autoren Sabine Hartmann, Rudi Müllenbach, Jutta Profijt, Moni Reinsch und Leif Tewes. Die Jurykoordination lag bei Michaela Pelz.  

 

 

 

Begründung der Jury:

 

Eine zerkratze Schallplatte von Edith Piaf ist der einzige Trost, den Fremdenlegionär Arnolt Streich aus unzähligen verlorenen Kriegen mit nach Frankfurt bringt. 1959 gelten nur Hoffnung auf eine bessere Zukunft und das Vergessen, aber nicht für ihn. Der französische Geheimdienst zwingt Streich, ein Attentat auf einen Waffenhändler vorzubereiten. Wer sind die Guten, wer die Bösen? Heimbachs Krimi noir erweckt mit seiner stark reduzierten und bildhaften Sprache eine dichte Atmosphäre. Er liefert messerscharfe Sätze, kalte Dialoge und banale Gewalt, aber keine klaren Antworten. Auch nicht durch seine Figuren. Gepeinigte Seelen auf der Suche nach Geld, Glück oder Erlösung, aber wie im richtigen Leben gibt es das alles nicht umsonst. Kein Buch zum Glücklichwerden, sondern zum Wachwerden.

 

 

 

Krimi-Blitz

 

Der Krimi-Blitz ist ein Publikumspreis des Portals Krimi-Couch und undotiert, der in den Kategorien National und International vergeben wird.  Die Nutzer der Krimi-Couch wählen ihre Krimis des Jahres aus einer Liste von jeweils zehn nominierten Kriminalromanen.

 

2012 wurde "Unter Trümmern" in der Kategorie "National" nominiert und von den Leser*innen auf Platz 4 gewählt.

 

2014 wurde "Alte Feinde" in der Kategorie "National" nominiert und von den Leser*innen auf Platz 3 gewählt.